Pferderassen

Rund 140 anerkannte und noch viele weitere Pferderassen gibt es auf der Welt.
Wir haben darüber alle wichtigen Informationen gesammelt.
Tauche ein in die faszinierende Welt der Pferderassen und finde heraus,
welche Merkmale die einzelnen Rassen haben. Du wirst überrascht sein!
zurück zur Rassenübersicht
Orlow Traber

Orlow Traber

Infos zur Pferderasse

Allgemeine Informationen

Stockmaß:
1.6 - 1.63 m
Gebäude:
Den Orlow-Traber wünscht man sich nicht zu groß, mit leichtem aber kraftvollem Körper. Er sollte elegant wirken und die Beine sollten fein aber dennoch gut bemuskelt sein. Die Schulter sollte viel Schulterfreiheit haben. Der für einen Traber typisch gerade Rücken ist lang und geht in eine muskulöse Lendenpartie über. Die Kruppe ist breit und kräftig. Die Knochen und Gelenke der Hinterbeine sind kräftig und die Hinterhand ist gut bemuskelt. Dadurch besitzt der Orlow-Traber viel Schub aus der Hinterhand.
Kopf:
Durch die breite Stirn sieht man deutlich den arabischen Einfluss, aber der kleine Kopf des Orlow-Trabers ist manchmal ein wenig gröber, wie der des Arabers.
Hals:
Typisch für einen Orlow-Traber ist der lange Schwanenhals, der hoch an der Schulter angesetzt ist.
Einsatzmöglichkeiten:
Der Orlow-Traber wird überwiegend als Trabrennpferd und Kutschpferd eingesetzt. Gern gesehen ist der Orlow-Traber an der Troika, da gehen 3 Pferde nebeneinander, wobei das mittlere Pferd trabt und die 2 seitlichen Pferde so ausgebunden werden, dass sie galoppieren müssen, um mit dem mittleren Pferd mithalten zu können.

Geschichte

Der Orlow-Traber ist eine der ältesten russischen Pferderassen und wurde ursprünglich im 18. Jahrhundert in Russland als Fahr- und Trabrennpferd entwickelt. Begonnen hat die Zucht Graf Alexis Grigoriewitsch Orlow mit dem arabischen Schimmelhengst Smetanka, den er von einem türkischen Sultan erworben hatte. Smetanka wurde mit holländischen, dänischen und mecklenburgischen Stuten angepaart. Und unter den nur 5 Nachkommen war Polkan I, der Vater des Stammhengstes Bars I auf den heute fast alle Stammbäume der Orlow-Traber zurückgehen. Bars I wurde hauptsächlich mit holländischen, dänischen und arabischen Stuten angepaart. Aber auch mit englischen Stuten, Halbblütern und Araber/Mecklenburg-Kreuzungen. Danach wurde durch massive Inzucht wieder auf Bars und seine Söhne zurückgezüchtet, um den gewünschten Typ des Orlow-Trabers zu erhalten.Durch systematisches Training und Selektion bei Klasse-Rennen wurde die Rasse weiter verbessert und die Schnelligkeit und somit das Leistungsniveau erheblich erhöht.Da der Orlow-Traber nie das Leistungsniveau des amerikanischen Standardbred erreichte, wurde der Russische Traber durch Kreuzung von Amerikanischem Standardbred und Orlow-Traber entwickelt. Dieser ist deutlich schneller, als der Orlow-Traber.

Farbe

Die meisten Orlow-Traber sind weiß. Das kommt wohl durch den arabischen Einfluss. Rappen sind auch häufig zu finden, jedoch sind Füchse eher selten vertreten.

Kostenlos anmelden
MY horseSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online