Kreuzverschlag nur durch Koppelgang?

Martl001
  • Newcomer
Beiträge: 191
Hallo Ihr lieben,

wollte heute morgen meinen Merlin von der Sommerkoppel (24 Stunden am Tag, seit 30ten April dort, ca 1-2 mal wöchentlich geritten ) holen damit er neue Eisen bekommt. Hab mich schon gefreut das ich ihn zum Stall reiten kann, da die Eisen noch nicht überfällig sind und er dieses Jahr mal noch keine Probleme wegen der Hufrolle hatte.
Tja, zu früh gefreut!
Als ich zur Koppel kam stand Merlin merkwürdig da. (weiss nicht ob ihr mit dem Begriff Bergziege aus der Zirzensik was anfangen könnt) Bauch fest nach oben gezogen und die Hinterhufe weit in richtung Vorderhufe untergeschoben. Den Kopf gesenkt aber nicht gefressen ( was für Merlin allein schon merkwürdig ist) Ausserdem war seine Muskulatur extrem hart von Kopf bis Schweif. Bewegen konnte er sich nur mit Mühe... Ausserdem schwankt er von einem Hinterbein auf das andere.

Mit etwas überredung, gutem zureden und unendlich langsam sind wir dann eben in den Stall gezuckelt, nachdem ich erst mal bei meiner Stallchefin angerufen habe was sie dazu meint...

Nachdem der Schmied eh schon da war haben wir ihn auch gleich die Hufe anschauen lassen. Der hat aber sofort erkannt das das woandersher kommen muss.
Also erst mal Fieber gemessen, alles normal. Rann ans Telefon TA angerufen.
Der kam dann auch nach ner guten Stunde, hat Merlin Blut abgenommen und gleich mal mehrere Spritzen gegeben.

Im Verdacht stehen nun zwei bis drei Möglichkeiten. Erster Verdacht: Kreuzverschlag, zweiter Verdacht: Vergiftung und dritter Verdacht liegt an akutem Selenmangel. Leider gibt uns nur das Blut darüber auskunft und das dauert leider noch bis morgen mittag.

Heute Abend geht es ihm etwas besser, er hat etwas Mash gefressen und wenigstens mal geäppelt und gepillert. Bauch wird allerdings immer noch hochgezogen trotz der Schmerzmittel, Entkrampfer und co...

Jetzt meine Frage: kennt sich hier jemand mit Kreuzverschlag aus? Wie waren eure erfahrungen damit und wie habt ihr gehandelt? Bei uns ist so etwas noch nie vorgefallen.
Ich hab natürlich auch schon mal bisschen gegockelt. Dachte mir aber das es nachdem es hier noch nicht aufgetaucht ist auch ein interressantes Thema für unser Gesundheitsforum wäre...

LG Martl
Tapedog
  • Moderator
Beiträge: 484
Also nach Kreuzverschlag hoert sich das fuer mich nicht an, den eigentlich druecken die Pferde bei Kreuzverschlag eher den Ruecken weg, ausserdem Schwitzen sie stark.
Wie sah den der Urin aus? Den bei Kreuzverschlag verfaerbt er sich braeunlich, was durch den Muskelstoffabbau.
Bei dem Fall den wir damals im Stall hatten, war es direkt klar, dass es sich um Kreuzverschlag handelt.
Das Pferd wurde warmgehalten, bis der Tierarzt kam und es behandelte.

Wie intensiv ist den die Arbeit, wenn du reitest?
Hast du lang genug angeweidet?

Wenn Pferde die Hinterhufe weit vorschieben, deutet das eher darauf hin, dass sie Schmerzen in den Vorderhufen haben.
Hat dein Tierarzt mal an Hufrehe gedacht?
Vllt auch ein neuer Hufrolleentzuendungsschub?

Ich hoffe fuer euch, dass es keine Vergiftung oder sonstiges ist. Sondern etwas was man leicht Behandeln kann.
Martl001
  • Newcomer
Beiträge: 191
Hi du,
denke inzwischen auch nicht an einen Kreuzverschlag. Leider sind die Blutwerte immer noch nicht da, aber wir rechnen Stündlich damit.
Sein Urin ist eigentlich auch nicht verfärbt.

Intensieves Arbeiten haben wir eigentlich aufgehört, da er ja nicht nur Hufrollenprobleme hat sondern leider seit letztem Jahr auch noch eine leichte Ataxie im rechten Hinterbein. Meistens reiten wir ca ne Stunde fast ausschliesslich im Schritt, oder aber ich longiere ihn und mache bischen Bodenarbeit um seinen Rücken stark zu halten und sein Gewicht zu kontrollieren.
Große Ritte wie wir sie früher gemacht haben möchte ich ihm einfach nicht mehr zumuten. Bin ja froh das es wenigstens so noch geht und er nicht komplett unreitbar ist.

Mit dem anweiden sind wir immer extrem Vorsichtig und er steht ja auch nicht erst seit Gestern den ganzen Tag auf der Koppel, sondern schon seit 30.04. wie ich oben schon geschrieben habe.
Sobald bei uns das erste Grün sprießt wird spazieren gegangen und an der Hand angegrast. Die dauer des grasens wird langsam immer mehr gesteigert bis sie dann auch in den Boxen/Offenstall mit gras zugefüttert werden und erst dann werden sie auf die Koppel gelassen. Diese ist auch abgezäunt und jeden Tag gibt es dann etwas mehr dazu. Schliesslich wollen wir ja auch nicht das unsere Pferde auf der Weide rumkugeln
Erst gegen Ende August anfang September bekommen sie dann die ganze Koppel, auf dieser bleiben sie eigentlich auch bis der erste Schnee fällt und erst dann geht es wieder heim in den Stall.

Hoffe mal heute Abend kann ich mehr dazu sagen was Merlin fehlt. Wenigstens wirkt er nicht mehr ganz so apatisch. Aber Schmerzen hat er eindeutig immer noch.

lg Martl

lg Martl
Martl001
  • Newcomer
Beiträge: 191
Tja, endlich sind die Ergbnisse der Blutuntersuchung da.
Merlin hat tatsächlich eine Vergiftung. Wodurch wird wahrscheinlich ungeklärt bleiben aber wichtig ist das er wieder gesund wird.

Gott sei dank ist er ein Steh-auf-Männchen.
Heu frisst er nur wenig und Saufen will er auch nicht viel. Aber Mash schlürft er weg wie nix. Wir verdünnen es extrem um ihm so wenigstens etwas Flüßigkeit zuzuführen. Ab morgen gibt es dann dazu noch 200ml Diestelöl auf die Mahlzeiten verteilt zum entgiften. Equipalanzone bekommt er schon seit heute morgen.
Inzwischen ist er dazu übergegangen seinen Hintern an der Boxenwand anzulehnen um nicht umzufallen. Seine Muskulatur ist immer noch steinhart und der Bauch noch immer fest nach oben gezogen.

Jetzt heisst es nur abwarten und Tee trinken, Flüßigkeit, Medikamente und wenigstens bisschen Futter ins Pferd bekommen. Hoffe mal ihm geht es bald besser. Ist nicht schön dabei zuzusehen wie mein Frumpel solche Schmerzen hat und es ihm so schlecht geht.

lg Martl
Tapedog
  • Moderator
Beiträge: 484
Ohhh das ist natuerlich nicht schoen.
Wuensche euch eine Gute Besserung.
Martl001
  • Newcomer
Beiträge: 191
Danke,
heute gehts ihm schon deutlich besser.
Zumindest kann er schon wieder frech werden. Endlich lässt er den Bauch wieder hängen und seine Mukkis lassen auch etwas lockerer. Ausserdem ist er nicht mehr so extrem steifbeinig.
Fressen geht auch wieder mit appetit (ab heut abend darfs auch wieder bischen Gras sein). Ausserdem haben wir ihn in eine Offenstallbox umverlegt. Ist ja Pferdeunwürdig in den ganzen Tag in ner dunklen Box einzusperren... TA wollte ihn ne Woche drin lassen. Was machen eigentlich Leute die gar keine Boxen haben in solchen Fällen?

Ich wüsste zu gerne welcher Art seine Vergiftung ist. Ob sich das irgendwie Feststellen lässt?
Jedenfalls wird die Koppel ab demnächst Videoüberwacht. ( Alle anderen Einsteller bei uns hüpfen im dreieck weil sie Angst haben es könnte auch ihr Pferd treffen...) Bisher haben wir einfach nur Kontrollefahrten unternommen...

lg Martl
Kostenlos anmelden
MY horseSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online