Gerichtsurteil Boxenhaltung

Gast
  • Top Rider**
Hallo ihr Lieben

Die Cavallo berichtet ja in ihrer aktuellen Ausgabe über den Fall, in dem eine Reiterin verurteilt wurde, weil sie ihre Pferde nur in Einzelboxen ohne Sozialkontakte und Auslauf (Weide oder Paddockmöglichkeit) gehalten hat.

Was denkt ihr dazu? Kann dieses Urteilauch "Schule machen", so dass sich andere Gerichte bei künftigen Verfahren daran orientieren?
Ich bin gespannt, wie das weitergeht. In der Schweiz sind ja bereits Maßregeln zur Pferdehaltung im Gesetz verankert worden. ( Aso: Zum Infoblog mit Link zur Cavallo-Quelle )

Was denkt ihr?
Tapedog
  • Moderator
Beiträge: 484
Also ich finde das eine sehr gutes Urteil und ich denke, das es nur die Spitze des Eisbergs war.
Ich denke, es werden noch mehr solche Verfahren stattfinden und ich hoffe, dass die Pferdebesitzer, die ihre Pferde eigentlich halten, nochmal die Haltungsbedingungen ueberdenken.

Das was die Schweiz geregelt hat, ist schonmal ein Anfang, aber 2 Stunden fuer "ungenutze Pferde" ist dennoch arg wenig.
Laura Geronimo
  • Newcomer
Beiträge: 35
+ 2
Ich finde es nur gerecht gegenüber den Tieren, diese Frau zu verurteilen! Jeder Pferdebesitzer sollte sich verpflichtete fühlen, seinem pferd eine art gerechte Haltung gewährleisten, die Koppelgang (Auslauf) und den Kontakt zu anderen Pferden, beinhalten soll. Pferde werden sonst krank, seelish und physisch, und verlernen ihr normales soziales Herdenverhalten.
Außerdem tun unsere Pferde so viel für uns Menschen, da sollte man ihnen ein schönes Leben und fairen Sport gönnen.
Aber leider, leider, leider, gibt es immer wieder Leute, die einfach zu dumm/krank/... sind und das nicht richtig kapieren. Jeder von ihnen gehört eingesperrt.

Lg Laura und Geronimo
DesDes
  • Moderator
Beiträge: 277
na endlich

Wurde auch Zeit, das gegen das Wegsperren von Pferden was getan wird.
Zuletzt geändert am 20.04.2012 18:29 Uhr
Tamtam2006
  • Moderator
Beiträge: 210
Super Urteil ....yepp
aber ....puhhhh......zwei Stunden am Tag und das für ein Tier was ca. 20 Stunden am Tag durch die Steppe streift :-0
Naja, aber wenigstens schonmal ein Anfang
Das betrifft euch, Blesse, Langbein und Stern!
Ihr schenktet mir das Beste was es gibt: Gesundheit, Heiterkeit und herrliche Tage auf freiem Feld und waldigen Wegen.
Was könnte ich mehr tun, als euch zu loben und euch zu danken!
- Will.H.Ogilvie-
Zuletzt geändert am 20.04.2012 18:48 Uhr
Gast
  • Top Rider**
Das Urteil finde ich super und vor allem wegweisend. Ich betrachte das Urteil aber nur als ersten Schritt in die richtige Richtung.

Da es sich hier um ein Urteil eines Amtsgerichts, also einer "niedrigen" Gerichtsbarkeit handelte und soweit ich weiß, auch bereits Berufung angekündigt oder eingereicht wurde, gehe ich davon aus, dass dieses Urteil in der jetzigen Form noch gekippt wird. Ich glaube aber nicht, dass das Urteil komplett aufgehoben, sondern eher in Bezug auf Strafhöhe etc. geändert wird.

Immerhin ist es wünschenswert, wenn dieser Fall weitergeht und zumindest in ähnlicher Form von einem OLG bestätigt wird. Spätestens dann werden sich andere Gerichte an diesem Urteil orientieren. Aus Gesprächen mit einem Richter am OLG Stuttgart weiß ich z.B., dass dieser Fall ziemlich genau beobachtet wird, weil die höhere Gerichtbarkeit davon ausgeht, dass dieses Urteil nur den Auftakt bildet und ggf. sogar wegweisend für eine neue Gesetzgebung sein wird.
Gast
  • Top Rider**
Ich finde das Urteil ebenfalls gut!
Stellt euch mal vor, ihr werdet in eine Box eingesperrt, 24 Stunden am Tag. Da würde man doch durchdrehen, grade weil man sich ja wirklich nur langweilt! Für ein Flucht- und Lauftier ist das einfach nur Quälerei. Man hat mit so einer Verhandlung wenigstens schonmal einen Anfang gemacht. Viel zu viele Pferde stehen leider über 21 Stunden in der Box.
Ich habe mein neues Pferd wegen diesem Thema auch umgestellt und bin glücklich dass sie in der Herde den ganzen Tag draußen ist und nur nachts in den Stall kommt und trotzdem noch ihre Nachbarn sehen und berühren kann (sozusagen kann sie nach Lust und Laune kuscheln ) und kommt morgens nach dem frühstück gleich wieder auf die Wiese!
Ich finde jedes Pferd muss die Chance haben, sich frei bewegen zu können! Denn die wissen selbst, wieviel Bewegung sie brauchen. Es wäre wirklich schön, wenn es ein Gesetz gäbe, wie lange die Pferde mindestens rauskommen sollten. Aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, dass sich soetwas in Deutschland durchsetzt.
Ich denke einfach wir sollten mit gutem Beispiel voran gehen und auch andere Leute darauf aufmerksam machen, dass wir das Leben unserer Pferde in der Hand haben und für das Wohl und die Zufriedenheit zuständig sind. So eine Verhandlung ist doch schonmal ein Anfang.
LG Angeloni
Gast
  • Top Rider**
Ein Richter der für ein Tier spricht das schlecht gehalten wird. Bravo. Was Denkstile Halterin sich eigentlich bei ihrer Haltung eines Lauftieres? Ich finde als Pferdebesitzerin das Urteil gerecht
Plüschengele
  • Newcomer
Beiträge: 33
Endlich hat mal jemand den " Arsch in der Hose " und erläßt ein solches Urteil!
Aber sie hat nicht nur wegen der Haltung der Pferde einen Rüffel bekommen, sondern auch wegen grober Behandlung beim reiten.
Es wurden Filmaufnahmen gemacht in denen sie ihre Pferde heftigst mit den Sporen traktierte und Rollkur praktizierte.

Es sollte ganz klar einen Führerschein für Pferdehaltung geben.
Aufklärung über die Grundbedürfnisse eines Pferdes.
Die Kids in den Reitschulen lernen ausser der Nutzung von Gerte und Sporen nichts.
Keiner sagt ihnen, das die Pferde Herdentiere sind und keine Boxen brauchen.
Wenn das schon so losgeht, muß man sich nicht wundern wo das endet.
Kostenlos anmelden
MY horseSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online