SwenjaTheBimbo

SwenjaTheBimbo

Das Betreten von dem Markt geschieht auf eigenes Risico

zu SwenjaTheBimbos Blogübersicht

Eintrag vom 16.12.2012

Der Pferdemarkt in Hedel (Niederlande/Holland) ist einer der Größten
in Europa. Das erste mal soll er bereits 1719 statt gefunden haben! Eine Tierschutzorganisation hält Aufsicht und twittert die Eindrücke auf der Seite des Veranstallters. Mit dem Handschlag wird der kauf besiegelt und das Gled für das Pferd bar übergeben. Verkaufte Pferde sind mit Sprühfarbe oder Aufklebern markiert. Der Markt findet jedes Jahr am ersten Montag im November statt. Dieses Jahr suchten 1.535 Vierbeiner ein neues zu Hause. Es standen Pferde, Esel und dies mal auch ein Lama zum Verkauf. Pferd sind für Bauern und Händler schlichtweg Handelsware. Doch Vorsicht Hedel ist nichts für schwache Gemüter. Wer an Platzangst leidet oder sich vor Pferdetritten fürchtet sollte besser nicht kommen. Im Ort weisen Schilder aus allen Himmelsrichtungen den Weg zum Ereignis. Viehanhänger dienten als Shuttle-Bus und ein Fahrservice für einen Euro zum Markt. Die Verkaufspferde standen in zwei langen Reihen angebunden. Bessere Pferde werden vernab der Pferdeschlangen- in einer Nebenstraße - Präsentiert. Abstand zwischen Pferdeschweif und Verkaufsständen betrugen maximal 2 Meter. Neben den Pferdemassen findet auch eine Kirmes statt! Die Verkäufer der Tiere standen dicht hinter oder neben ihren Tieren. Meist trugen sie Blaue Arbeitskittel oder Lederjacken und hielten ein braunen Holzstock in der Hand. Der Stock diente zugleich auch zum Bestrafen.
Man sollte nicht gleich das erstbeste Pferd oder Pony nehmen. Wer ein Pferd probereiten wollte ging in die Nebenstraße. In dieser gleich das Büro , wo Formalitäten über den Kauf des Pferdes geklärt werden. Wer sein Erworbenen Vierbeiner in Ausland ausführen wollte ,musste Veterinär-Export-Papiere ausfüllen, das Tier vor dem Transport vorführen. Und für die Grenzpapiere 15-50 Euro hergeben. Doch Vorsicht sollte Geboten sein ,wenn sich herausstellt das Pferd und Papiere nicht zusammen gehörten, blieb das Pferd vorerst dort! Und der Käufer hatte Pech! Das kommt nicht selten vor! Pferde sollte man nur mit Papieren kaufen ! Aber es soll sich Lohnen mal dorthin zu fahren. Meist gehen 90% derPferde weg und die restlichen 10§ der Pferde werden veramscht oder kommen zum Schlachter. Ich hoffe es ist euch eine hilfreiche info!?!

Quelle: ReiterRevue


mit lg Swenja


Weiter Informationen wann? wie? und wo? //www.paardenmarkt.info/

Bisher noch keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY horseSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online