San_Romeo

San_Romeo

28-06-14, alles wieder anders; Teil II

zu San_Romeos Blogübersicht

Eintrag vom 29.06.2014

Nach dem letzten Tiefschlag meldete sich lange Zeit erstmal keiner mehr für eine RB. Für Romeo wurden die Weiden "selbstverständlich". Er entspannte am Anbinder wieder, war beim Reiten artig und lief ohne Gezeter von der Wiese runter.

Dann meldete sich doch jemand. Eine ganz nette junge Frau, nur etwas älter als ich. Die, laut eigener Aussage, schon einen Hengst zugeritten hatte, und auch sonst viel Erfahrung mit Pferden hatte. Sie kam vorbei und war auch sehr sympatisch. Sie longierte Romeo erstmal, denn das Depperlein hatte eine Beinverletzung, die schon wieder abgeheilt war, aber ich wollte ihm noch etwas Schonzeit geben.
Es klappte super, danach noch etwas Bodenarbeit, sie zeigte mir einen neuen Ansatz für den spanischen Schritt und wir ließen Romeo einen Ansatz zum Kompliment machen.

Ein, zwei Wochen später waren wir zum Reiten verabredet. Alles funktionierte super. Dann half ich ihr beim Aufsteigen. Sie ritt los, ich dehte den beiden den Rücken zu, um die Aufsteighilfe wegzustellen. Als ich mich umdrehte, buckelte Romeo wie blöde durch die Halle und setzte sie schließlich ab... Ich rief ihn wieder zu Raison und fing ihn ein. Sie konnte vor Schreck kaum gerade laufen. Ich zitterte auch. Ich schnappte mir meinen Helm und setzte mich auf ihn drauf. Ich ritt ein paar Runden Schritt und Trab. Alles funktionierte, Romeo war ganz entspannt. Ich wusste nicht was in ihn gefahren war.
Sie lehnte sich vorsichtig über ihn. Ganz langsam, Schritt für Schritt erarbeiteten wir uns Romeo Vertrauen. Dann führte ich die beiden durch die halle, ging irgendwann nur noch neben ihnen. Nach einer halben Stunde traute sie sich auch zu traben. Dann hatte sie jedoch Schmerzen im Knie und wir ließen das besser sein.
Nunja. Ich denke,es ist nicht verwunderlich, dass sich unsere Wege hier trennten.

Und so geht sie weiter. Unsere Suche nach der perfekten Reitbeteiligung...

Vor einigen Tagen bekam ich auf ein RB-Gesuch eine Mail.. Lustigerweise von einer ehemaligen Klassenkameradin. Wir werden uns in zwei Wochen mal treffen. Der Vorteil ist ja, dass ich sie kenne und weiß, dass sie ganz zuverlässig ist. Jetzt müssen wir noch schauen, ob Romeo und sie zusammenpassen und ob das überhaupt das ist, was sie sucht.

Drückt uns die Daumen!


Nun möchte ich aber auch noch ein dickes Lob an meine MiniShettys, insbesondere Max, loswerden: Die sind ja sooo toll!
Max kann nicht nur Guten Tag sagen, er macht auch schon ein Kompliment (bringt das mal einem Pferd ohne Leckerlie bei! gar nicht so einfach), kniet sich manchmal hin und gelgentlich fällt er dabei auch um und will gar nicht mehr aufstehen
Auch Gina ist jetzt richtig super. So fein wie sie auf kleinste Kommandos und Hilfen reagiert... ich kenne kein anderes Pferd,, dass das kann (gibts bestimmt, kenn ich aber nicht
Ja und auch Micky und Lotte machen Fortschritte, wenn auch kleine.


Bei meiner besten Freundin läuft es momentan nicht so optimal
Ihr Pferdchen ist ja Romeos Halbbruder und gerade drei geworden. Der hat so einen Dickschädel, dass sie grad total am Verzweifeln ist. Und ihre Trainerin greift ihr auch nicht so unter die Arme, wie sie das meiner Meinung nach machen sollte >
Da musste ich Laiin erst ankommen und meiner BF erklären, dass es ganz hilfreich sei, Pony vor dem Anreiten mit runterhängenden Bügeln zu longieren. Kein Wunder, dass der nicht mehr aufhörte zu buckeln, als das erste Mal eine draufsaß und zwar schon den Sattel nicht aber fliegende Bügel kannte... und dann war der Gurt noch zu fest angezogen. Was kann man denn noch falsch machen???? Meine Freundin hat jetz lauter Brandblasen an den Händen und ist totunglücklich. Dabei hat die letzten drei Jahre alles soo gut geklappt mit dem Kleinen!

Drücken wir also auch den beiden die Daumen, dass alles sich zum Guten wendet!

Bis dann!

Bisher noch keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY horseSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online